Daily Bugle Leitartikel

Daily Bugle Leitartikel, 21.04.2004

Die Tyrannei der Selbstgerechten

Von James Jonah Jameson Junior,
leitender Direktor und Chef-Kommentator des Daily Bugle

Es ist unglaublich, wie sehr die sogenannten kostümierten Helden außer Kontrolle geraten sind. Seit Jahren kämpft der Daily Bugle gegen diese maskierten Bedrohungen, sei es der vigilante Verbrecher Daredevil, der in Vollmondnächten herumschleichende Mörder Moon Knight oder sogar die netzschwingende Bedrohung namens Spider Man. Diese Außenseiter haben sich von jeher über das Gesetz gestellt und ihre eigene, perverse und verdrehte Idee von Gerechtigkeit durchgesetzt, die stets nur ihrem eigenen Vorteil diente. Gelegentlich haben sie dabei sogar versucht die heiligste von allen amerikanischen Traditionen unterdrücken zu wollen, die Pressefreiheit, indem sie den Bugle als Sprachrohr der Wahrheit bedrohten. Wir haben von jeher standgehalten. Wir haben von jeher das gesagt, was sich andere nicht trauten.

Und auch jetzt, da wahre Helden wie Iron Man, die Fantastic Four und der hoch geachtete Wissenschaftler Henry Pym endlich eine Registration für alles fordern, was eine Strumpfhose trägt und des Nachts dunkle Gassen auf der Suche nach unschuldigen Opfern durchstreift, werden wir damit nicht aufhören. Zwar ist es so, dass sich viele diesem großartigen Vorschlag angeschlossen haben (unter anderem bewies einmal im Leben sogar Spider Man so etwas Ähnliches wie Verstand und demaskierte sich sogar in einer seltenen Darstellung der Aufrichtigkeit und des wahren Heldenmuts live im Fernsehen), aber es war ja vorauszusehen, dass einige dieser Terroristen ihre Lizenz zum Rauben, Morden und Brandschatzen nicht ohne Weiteres abgeben würden. Anstatt Verantwortung zu übernehmen und den amerikanischen Bürgern Rechenschaft zu schulden wie sie es eigentlich verpflichtet sind, bestehen sie auf der Weiterführung des kranken Status Quo. Die Liste derer, welche die Registration verweigern ist eindeutig. Prominente Beispiele umfassen unter anderem den soziopathischen Selbstjustiz-Fanatiker Punisher, den ehemaligen Superschurken Hawkeye, das dämonische Duo Cloak und Dagger, die zweitklassige Yellowjacket-Kopie Goliath, den wahnsinnigen Halbgott Hercules, den geldgierigen Söldner Luke Cage, die Hydra-Terroristin Spider-Woman und das Verbrecherkartell das ungerechtfertigterweise den Namen Young Avengers trägt. Da ist es umso tragischer, dass eine wahre amerikanische Ikone sie anführt.

Ja, diese Verräter an unserem großartigen Vaterland Amerika haben es geschafft, Captain America auf ihre Seite zu ziehen. Mit ihm als Anführer wollen sie uns weiter in Angst leben lassen, dass sie jederzeit unser friedliches Leben zerstören könnten. Doch wir werden uns nicht beugen und setzen unser Vertrauen in unsere Helden unter der Führung des Eisernen Wächters. Und nun haben diese illegalen Rebellen in einem unprovozierten Gewaltakt eine Demonstration des Ausmaßes gegeben, in dem sie unsere freiheitliche Gesellschaftsordnung verachten.

Unter großem Einsatz hatten Iron Man selbst, sein neuer Schüler American Son und der frisch bekehrte Soldat Major Pain die kriminellen Juniorkopien der ehrenwerten Avengers festgenommen und in S.H.I.E.L.D.-Gewahrsam überstellt, als diese größenwahnsinnigen Schurken zuschlugen.

Zwei neue Gefahren aus dem Anti-Registrationslager. Circuit, den wir zuerst als größte Hoffnung unter den neuen, jungen Helden gehalten hatten, so hoffnungsvoll, dass sich sogar Iron man mentorenhaft seiner annahm. Nur um dann seinen Mentor zu verraten. Sean Swain, dreckiger Söldner, Verbrecher, Waffenhändler und Mietlingsknarre, den ich als Autor dieses Leitartikels nun für immer mit dem Namen Gunslinger strafen werde, ein gesetzloser Ausgestoßener der auf immer in einer längst vergangenen ebenfalls gesetzlosen Zeit festhängen wird. Gemeinsam griffen sie den Transporter auf der Eisenhower-Brücke an, nachdem Iron Man, American Son und Major Pain außer Reichweite waren, um auch noch das Denkmal eines großen Präsidenten zu entehren. Ihr einziges Ziel war es, ihre Komplizen zu befreien. Dazu scheuten sie auch nicht davor zurück, S.H.I.E.L.D.-Agenten zu bekämpfen und zu verletzen, Männer von Frauen, Väter von Kindern. Ihre gefährlichen Superkräfte benutzend holten sie die Teenager-Terroristen aus dem Konvoi. Der Sachschaden kann nur geschätzt werden, über den Personenschaden will ich mich gar nicht auslassen. Ein Paradebeispiel für das, weswegen dieser großartige Gesetzesentwurf ursprünglich entwickelt wurde. Selbst die All-American-Heroine Miss MARVEL schaffte es nicht, ihre Zerstörungswut zu zügeln, sie wurde sogar hinter-hältigst von Gunslinger in den Rücken geschossen, während sie in einem ehrlichen Kampf von Angesicht zu Angesicht Circuit zerlegte. Anschließend verschwanden die Verbecher mit ihren befreiten Kumpanen.

Was zeigt uns das? Dass diese verkommenen Subjekte vor nichts zurückschrecken werden und dass ihnen genau so wenig Gnade entgegengebracht werden darf wie sie für uns aufbringen. Dass wir sie endlich als die Verbrecher erkennen müssen die sie schon die ganze Zeit waren und dass wir Härte beweisen müssen, um dieses dunkle Zeitalter endlich zu Ende zu bringen. Gunslinger und Circuit sind ein schlimmes Omen, ein Zeichen dass sich diese verdammenswerte Einstellung des egoistischen Selbst-Zentrismus auf eine neue Generation übertragen hat. Sie müssen als alles gelten, was wir bekämpfen wollen oder wir ergeben uns in eine Tyrannei der Selbstgerechten, eine Zeit in der wir vor jedem Cape zittern und unter der Herrschaft der Angst leben. Wir HABEN Helden, wir HABEN eine Polizei, wir HABEN eine Regierung und es gibt keinen Grund sie durch teilweise nicht mal Menschen ersetzen zu lassen, deren einziges Gesetz ihre eigene Launenhaftigkeit ist. Bürger Amerikas, erhebt euch und unterstützt eure wahren Helden in der Registration und meldet jedes Mal, wenn ihr einen von denen seht. Der Bugle unterstützt euch und wird auch weiterhin die Wahrheit aussprechen, die für andere zu unbequem ist.

Daily Bugle Leitartikel

Vampire L.A. Basti